Thailand stoppt Einführung von AstraZeneca

Bangkok. Thailand hat die Einführung der ersten Impfstoffcharge gegen Corona von AstraZeneca eingestellt.

Zunächst setzten wegen möglicher Todesfälle im Zusammenhang mit den Impfungen Norwegen, Dänemark und Island die Impfungen mit AstraZeneca aus. Es folgten Österreich, Bulgarien und Italien. 

Es stellte sich heraus, dass AstraZeneca wegen starker Nebenwirkungen schwerer verträglich ist als Impfstoffe anderer Unternehmen und es bei Geimpften unter Umständen zu Blutgerinnseln kommen kann. Letzteres ist zwar noch nicht nachgewiesen, aber nicht ausgeschlossen. Mindestens 30 Menschen sind in Europa nach der Impfung gestorben.

Eigentlich sollten Premierminister General Prayuth Chan-ocha und sein Kabinett publikumswirksam mit AstraZeneca geimpft werden. Damit sollte bewiesen werden, wie sicher die Impfung und der Impfstoff ist.

Die Impfung der Regierungsmitglieder wurde nun erst einmal auf unbestimmte Zeit verschoben.

General Prayuth forderte die Presse auf, die Dinge nicht zu dramatisieren. Er habe keine Angst vor der Impfung, sondern befolge lediglich einen ärztlichen Rat. Leonard Brix

 

https://forum.thaivisa.com/topic/1209095-thailand-abruptly-halts-astrazeneca-vaccine-rollout-after-30-clotting-cases-in-5-million-in-europe/

Bild:Unsplash

Advertisement
240 x 400

Tipps

Wissenswertes