Bangkok. Die sechsstündige nächtliche Ausgangssperre könnte ausgeweitet werden. Auch dann, wenn es gelingt, Menschenansammlungen zu unterbinden und die Übertragungsrate von Covid-19 zu senken.

„Der Zeitraum könnte auf acht, zehn, zwölf oder sogar mehr Stunden verlängert werden“, sagte der stellvertretende Premierminister Wissanu Krea-ngam am Freitag.

Täglich werden mehr als 100 Neuinfektionen gemeldet. Daher kann von einer exponentiellen Steigerung nicht die Rede sein. 

Dennoch deutete Wissanu an, dass die Bürger womöglich auch abends zu Hause bleiben müssen, nachdem sie sich mit der Ausgangssperre vertraut gemacht haben.

Die Ausgangssperre werde ausgeweitet, wenn sich viele Leute der Anordnung widersetzen, die sie daran hindern soll, sich nachts zu versammeln, oder wenn sich die Maßnahme als wirksam erweist, um die rasche Ausbreitung des neuartigen Coronavirus einzudämmen, sagte er.

Da die Inkubationszeit bis zu 14 Tage beträgt, kann man aber immer erst nach zwei Wochen erkennen, ob eine Maßnahme wirksam ist.

Der stellvertretende Premierminister warnte diejenigen, die gegen die derzeitige Ausgangssperre von 22.00 bis 4.00 Uhr verstoßen, vor „sehr schweren“ Strafen. Es drohen eine Geldbuße von bis zu 40.000 Baht und/oder Haft von bis zu zwei Jahren. Leonard Brix

https://www.bangkokpost.com/thailand/general/1892725/coronavirus-curfew-term-likely-to-be-extended