Pattaya. Die angebliche Erpressung eines Franzosen, der am Strand von Pattaya festgenommen wurde, war nur ein großes Missverständnis.

Wie berichtet, war ein 80 Jahre alter Franzose mit mehreren Freunden festgenommen worden, weil er sich am Strand aufhielt. Damit erfüllten die Männer den Straftatbestand des Verstoßes gegen die Corona-Beschränkungen.

Später behauptete die thailändische Ehefrau des Franzosen, er musste auf dem Polizeirevier 50.000 Baht „Kaution“ bezahlen, für die er keine Quittung erhielt, und weitere 2000 Baht für den Transport vom Polizeirevier nach Hause.

Die Ehefrau begab sich mit einem einflussreichen Rechtsanwalt zum Chef des Polizeireviers. Nach einer einstündigen Unterredung wurde bekannt gegeben, dass alles nur ein großes Missverständnis war. Die Ehefrau sagte, sie sei „sabai dschai“ (restlos zufrieden) und habe keinerlei Probleme mehr mit der Polizei.

Probleme bekamen dagegen ein Ukrainer und zwei Russen, die sich zum Strand begaben und dort im Meer Schwimmen gingen. Stadtbeamte forderten die drei auf, sich aus dem Wasser zu begeben. Da die Urlauber dem nicht Folge leisteten, kam die Polizei und nahm sie fest. Ihnen drohen Geldstrafen von bis zu 100.000 Baht oder bis zu einem Jahr Haft. Leonard Brix

https://forum.thaivisa.com/topic/1163455-alleged-extortion-of-elderly-frenchman-arrested-on-pattaya-beach-just-a-big-misunderstanding/

https://forum.thaivisa.com/topic/1163518-foreigners-arrested-for-swimming-at-beach-in-pattaya/

Bild:SiamChon