Pattaya. Der Exodus aus dem Seebad setzt sich fort, während das Notstandsdekret voraussichtlich verlängert wird.

Da die Regierung ihre Notstandsverordnung aller Voraussicht nach um einen weiteren Monat verlängern wird, verlassen immer mehr Einwohner die Stadt. Vor allem Mitarbeiter aus Bars, Kneipen und Unterhaltungsbetrieben. 

Die Verlängerung des Dekrets bis zum 30. Juni dürfte am Dienstag beschlossen werden. Damit hat die Regierung weiterhin außerordentliche Befugnisse, die Freiheit von Bürgern und Unternehmen einzuschränken.

Für einen Großteil der Bevölkerung Pattayas, die auf den Tourismus-, Dienstleistungs- und Unterhaltungssektor angewiesen ist, bedeutet die Verlängerung des Ausnahmezustandes, dass vorläufig keine konjunkturelle Besserung eintreten wird.

Bars, Kinos oder Massagesalons können erst in einer dritten oder sogar vierten Phase der Lockdown-Lockerung wieder öffnen. Das kann möglicherweise noch Wochen dauern.

Pattaya ist zu teuer für Leute, die kaum oder gar kein Einkommen haben. Das wird täglich durch die langen Schlangen bei den Tafeln deutlich. Viele haben die Stadt bereits verlassen und kehrten in ihre Heimatprovinzen im Norden und Nordosten zurück. Leonard Brix

https://www.pattayamail.com/coronavirus/pattaya-exodus-continues-as-emergency-decree-extended-301256

Bild:Pixabay