Falsche Behandlung im Krankenhaus: tot

Bangkok. Einem Bangkoker Privatkrankenhaus wird vorgeworfen, eine Produktmoderatorin falsch behandelt zu haben. Die Frau verstarb.

Das Gesundheitsamt hat Ermittlungen gegen ein Privatkrankenhaus im Bezirk Chatuchak eingeleitet. Es wird beschuldigt, die junge Frau nicht richtig diagnostiziert und behandelt zu haben. Außerdem wurde ihr eine Mahlzeit in Rechnung gestellt, die sie nie erhalten hat, sagte Amtschef Tharet Karatnairawiwong am Freitag. Die Ermittlungen erfolgen aufgrund einer Beschwerde der Mutter des Opfers. 

Whitchayaporn „Wawa“ Vissesombat arbeitete als Produktmoderatorin, in Thailand „Pretty“ genannt. Sie starb am Morgen des 23. Februar in einem Krankenhaus im Bezirk Chatuchak. Am Abend zuvor hatte sie auf einer Privatparty gearbeitet und Getränke serviert.

Sie war bewusstlos ins Krankenhaus gebracht worden und verstarb später an Atemnot. 

In der Beschwerde wird das Krankenhaus beschuldigt, den Zustand der Patientin nicht richtig diagnostiziert und die Behandlung verzögert zu haben. Außerdem soll sich das Krankenhaus das Geld für eine Mahlzeit ergaunert haben, denn die bewusstlose Patientin war gar nicht fähig gewesen, etwas zu essen. Demzufolge hat das Krankenhaus eine falsche Rechnung ausgestellt. Leonard Brix

 

https://www.bangkokpost.com/thailand/general/2082751/hospital-faces-charges-over-presenter-wawas-death

Bild:Instagram-wawa_manika

Advertisement
240 x 400

Tipps

Wissenswertes