Bangkok. Die Behörde für Umweltverschmutzungskontrolle hat gewarnt, dass die Feinstaubwerte in 21 Bangkoker Vierteln und der benachbarten Provinz Samut Prakan stark anstiegen. 

Das Gesundheitsrisiko der Bevölkerung wurde je nach Gebiet als „mittel“ bis „hoch“ eingestuft.

Der gesundheitsbedenkliche Grenzwert in Thailand beträgt 50 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft. Dieser Grenzwert wurde an 18 Stellen in Bangkok und drei Stellen in Samut Prakan überschritten. Die Messwerte lagen zwischen 51 und 72 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft. 

Die Ansammlung von Feinstaubpartikeln ist gemäß der Umweltverschmutzungskontrollbehörde das Ergebnis kalter Luft aus China, die zu einer Inversionswetterlage führt. Kalte Luft liegt über warmen Schichten, so dass diese eingeschlossen sind und nicht abziehen können.

Der amtierende Generaldirektor der Behörde, Suwannachai Wattanayingcharoenchai, warnte, dass der starke Anstieg der Schadstoffe in der Luft Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit haben könnte. Man werde alles tun, um das Problem zu lösen.

Da ist er nicht der erste, der das versprochen hat. Unternommen wurde indes bislang nichts. Leonard Brix

 

https://www.bangkokpost.com/thailand/general/2020007/city-dust-levels-start-to-hit-danger-zone

Bild:Twitter-Richard-Barrow