Pattaya. Händler in Pattaya und Jomtien, die mit ihrem Beruf früher ihren Lebensunterhalt verdienen konnten, können sich kaum noch über Wasser halten.

Das gilt für ganz Thailand, vor allem aber für die einst blühende Tourismushochburg Pattaya. 

Goi, eine Som-Tam-Verkäuferin in Jomtien sagte, sie habe früher jeden Tag für 2000 oder 3000 Baht Papayasalat verkauft. Jetzt habe sie Glück, wenn sie 1000 Baht macht.

Sie müsse Essen wegwerfen, das sie nicht verkaufen könne, sie lebe von Tag zu Tag ohne Aussicht, etwas Sparen zu können.

Sie sagte, sie sei zu alt, um etwas anderes zu tun. Sie möchte, dass es in Pattaya wieder so ist wie früher.

Kwan, ein Händler, der geschnittenes Obst verkauft, sagte, es sei kaum Gewinn zu machen, wenn man Obst in Zeiten von Corona verkauft. Es gebe kaum Touristen.

Die staatlichen Hilfsmaßnahmen seien für ihn nutzlos. Er müsse die Miete bezahlen, Benzin und andere Kosten. Leonard Brix

 

https://forum.thaivisa.com/topic/1201184-pattaya-jomtien-traders-suffering-in-second-wave-of-pandemic/

Bild:Unsplash