Bangkok. Die Pandemie hat das Ungleichgewicht zwischen Überangebot und geringer Nachfrage im Hotelgeschäft verschärft. Der thailändische Hotelverband (THA) will helfen.

Rund eine Million Hotelmitarbeiter haben ihren Arbeitsplatz verloren, weil die Nachfrage nach Arbeitskräften in diesem Sektor ging um 75 Prozent sank. Laut THA musste die Hälfte der Hotels in Thailand schließen.

THA-Präsidentin Marisa Sukosol Nunbhakdi sagte, wenn sich die Situation in den nächsten drei bis sechs Monaten nicht verbessere, werde die Lage wahrscheinlich eskalieren.

Das Worst-Case-Szenario wäre, dass immer mehr Hotels dauerhaft schließen oder Hoteliers zum Verkauf gezwungen werden, weil sie ihre Schulden nicht bezahlen können. Insbesondere dann, falls Thailand nicht bis spätestens Mitte 2021 die Grenzen für internationale Touristen öffnet.

Der THA entwickelte einen Plan mit Hilfsmaßnahmen, um den Hoteliers unter die Arme zu greifen. Der Kreditrahmen für Hotels soll erhöht werden, die Zinsen günstig sein, die Rückzahlung eine Laufzeit von bis zu drei Jahren umfassen. Ferner sollen pro Tag 600 Touristen nach Thailand kommen dürfen, die dann in Hotels die Quarantänezeit absolvieren. Schließlich soll der Inlandstourismus gefördert werden, damit Einheimische öfter verreisen und in Hotels übernachten. Leonard Brix

 

https://www.bangkokpost.com/business/1984839/tha-draws-up-support-plan

Bild:TNB_IMG