Pattaya. Die Regierung hat den Haushalten an der Ostküste versichert, dass auch in den kommenden Monaten Wasser aus den Wasserhähnen kommt.

Wegen der Industriebetriebe in der östlichen Wirtschaftssonderzone steigt in mehreren Provinzen die Nachfrage nach Wasser.

Der stellvertretende Premierminister General Prawit Wongsuwon sagte, dass das Wasser trotz des niedrigen Niveaus in Stauseen nicht knapp werde. Auch dann nicht, falls sich die Dürrekrise im kommenden Monat zuspitzt. Die Regierung habe entsprechende Maßnahmen ausgearbeitet.

Es gebe noch genug Wasser bis Juni, die Behörden hoffen jedoch, dass im Mai Regen einsetzt und die fast leeren Stauseen wieder auffüllt.

Bis dahin werden 14 Millionen Kubikmeter Wasser aus alten Minen gewonnen, außerdem werden in der Provinz Chanthaburi zehn Millionen Kubikmeter Wasser aus einem Fluss umgeleitet, um drei Stauseen in den Provinzen Rayong und Chonburi mit Wasser zu versorgen. Leonard Brix

https://www.bangkokpost.com/thailand/general/1881630/taps-on-eastern-seaboard-wont-run-dry-says-prawit

Bild:Pixabay