Krankenversicherung by www.siam-info.de

In Gesundheitsfragen ist Thailand im Allgemeinen günstiger als Europa. Wenn Sie jedoch nicht auf eine Privatklinik verzichten möchten, kann ein Herzinfarkt zu einer Krankenhausrechnung von 1 Million Baht führen.

Reisekrankenversicherungen gelten in der Regel nur für einen begrenzten Zeitraum, in der Regel für die Dauer eines Urlaubs. Gesetzliche Krankenversicherungen bieten im Allgemeinen keinen Schutz außerhalb Europas.

Ausländer können auch eine thailändische Krankenversicherung abschließen. Sie sollten überlegen, ob die oberen Zahlungstarife für die Behandlung schwerer Erkrankungen in einem privaten Krankenhaus ausreichen. Es besteht immer die Gefahr, dass die Versicherungsgesellschaft die Versicherung von ihrer Seite storniert oder die Verlängerung der Versicherung für ältere Kunden oder eine kostenintensive Krankheit ablehnt. In vielen thailändischen Versicherungsverträgen wird insbesondere darauf hingewiesen, dass die Vertragsverlängerung bis zu 70 Jahre gewährleistet ist. Es besteht natürlich die Gefahr, dass der Vertrag nach Erreichen dieses Alters nicht verlängert wird. Mittlerweile gibt es thailändische Versicherungsgesellschaften, z. NSÄ, die einen umfassenden Versicherungsschutz mit lebenslanger Garantie bieten, jedoch mit höheren Tarifen verbunden sind.

Die Verträge sind in der Regel nach Leistungsumfang gestaffelt. Die Versicherungsprämie kann durch die Einschränkung des Leistungsniveaus erheblich gesenkt werden, z. B. durch Beschränkung des Versicherungsschutzes auf ambulante Krankenhausbesuche, da die Kosten für die ambulante Behandlung in Thailand relativ günstig sind. Diese Sparmethode könnte sich jedoch als Fallgrube erweisen, wenn ein Nierenproblem eine permanente Nierendialyse erforderlich macht. Eine Rückkehr in die Heimat für einen Urlaub ist normalerweise in einer internationalen Versicherungspolice enthalten. Ein Aufenthalt in Kanada und in den USA erfordert jedoch wegen der hohen Behandlungskosten in der Regel eine zusätzliche Prämie. In den oberen Versicherungsstufen unterscheiden sich die Gesellschaften stark voneinander. Eine Versicherung mit niedrigem Deckungsgrad kann bedeuten, dass Sie die Behandlungskosten für schwere Erkrankungen in Anspruch nehmen. Wenn nötig, könnte dies durch den Einsatz der nationalen Krankenhäuser ausgeglichen werden, die erheblich günstiger sind. In thailändischen Krankenkassen sowie in vielen angelsächsischen Versicherungsgesellschaften ist es oft so, dass die Versicherungsprämien im Jahr nach der teuren Behandlung einer Krankheit stark erhöht werden.

Wenn Sie ins Krankenhaus eingeliefert werden, wird die Versicherungskarte allein normalerweise nicht als vollständige Deckung der Kosten anerkannt. Das Krankenhaus muss zunächst die Deckung der Kosten sicherstellen. Anstelle von Bargeld kann eine Kreditkarte in diesem Fall sehr hilfreich sein. Die Bestätigung des Versicherungsamts, dass der Versicherungsvertrag tatsächlich gültig ist, wird häufig auch akzeptiert. Krankenhäuser sind verpflichtet, ohne vorherige Klärung der Kostenfrage lebensrettende Maßnahmen zu ergreifen.

Der Vorteil einer thailändischen Versicherung ist sicherlich, dass die Krankenhäuser alle anfallenden Kosten sehr einfach und direkt beim Versicherer abrechnen können.

Wenn Sie bei einer europäischen Versicherungsgesellschaft versichert sind, muss das Krankenhaus normalerweise die Kosten für die stationäre Behandlung durch FAX akzeptieren. Dies kann je nach Einzelfall einige Tage dauern. In dieser Zeit fordert das Krankenhaus die Zahlung von Ihnen, um Ihre Behandlung abzudecken. Nach Erhalt der Kostenübernahme erhalten Sie selbstverständlich eine Rückerstattung des bezahlten Betrags. Die ambulanten Kosten müssen von Ihnen schriftlich eingereicht werden, bevor sie von europäischen Unternehmen erstattet werden.

Bei der Auswahl eines Versicherungsunternehmens sollten Sie daher andere Faktoren als nur die Kosten der Prämie berücksichtigen. Sie müssen die Widerrufsfrist, den Servicegrad sowie die Kosten berücksichtigen und wie schnell sie die Kosten decken können.

Lesen Sie die Versicherungsbedingungen sorgfältig durch!

● Kann das Versicherungsunternehmen die Versicherung stornieren und / oder die Vertragsverlängerung ablehnen?

● Welchen Ruf hat das Versicherungsunternehmen?

● Ist der Abschluss der Zahlung problemlos (fragen Sie ein Krankenhaus nach ihrer Meinung)?

● Sind die oberen Grenzen des Dienstes wirklich ausreichend?

● Ist die Prämienerhöhung mit zunehmendem Alter noch bezahlbar?

● Ist der Vertrag zeitlich befristet und / oder zeitlich befristet?

● Ist ein langer, uneingeschränkter Auslandsaufenthalt tatsächlich versichert?

Leider können hier nur allgemeine Ratschläge gegeben werden. Informieren Sie sich bitte und lesen Sie das Kleingedruckte sorgfältig durch. Sie sollten sich auch nach den Erfahrungen der Personen in Ihrem "Bekanntenkreis aus Farang" erkundigen. Ein Versicherungsbüro, das sich mit internationalen Krankenversicherungen befasst, muss möglicherweise in einer größeren Stadt in Thailand gefunden werden.

Bitte bedenken Sie, dass verbale Versprechen auch in Thailand in keiner Weise bindend sind. Ein Beispiel dafür ist ein Zeitungsbericht im Farang (14/2003) "BUPA setzt ältere Menschen nicht in die Kälte". Dies sollte nur als Information verstanden werden. Nur ein schriftliches Versprechen gibt Ihnen die Sicherheit, pr