Bangkok. In ganz Thailand ist es ab Freitag, 3. April, nicht mehr gestattet zwischen 22 Uhr und vier Uhr morgens das Haus zu verlassen.

Mit dieser von Premierminister General Prayuth Chan-ocha verkündeten Maßnahme soll die weitere Ausbreitung des neuartigen Coronavirus eingeschränkt werden.

Ausgenommen von der Ausgangssperre sind medizinisches und Bankpersonal sowie Mitarbeiter von Logistikfirmen, die Konsum- und landwirtschaftliche Güter, pharmazeutische Produkte, Medikamente und medizinische Ausrüstung, Zeitungen, Treibstoff und Post transportieren oder Produkte, die exportiert werden sollen oder importiert wurden.

Weitere Ausnahmen sind Personen, die Nachtschicht haben oder Personen, die mit den erforderlichen Dokumenten zu oder von Flughäfen fahren, oder Beamte, die nach den Ankündigungen oder Anweisungen arbeiten, und Personen, denen von Beamten gestattet wurde, das Haus in Notfällen zu verlassen.

Verstöße gegen das Ausgangsverbot können mit Haft von bis zu zwei Jahren und/oder einer Geldstrafe von bis zu 40.000 Baht geahndet werden.

Bestehende strengere Maßnahmen oder Regelungen in den jeweiligen Provinzen bleiben in Kraft.

General Prayuth will drei Fonds für Hilfsmaßnahmen einrichten, um den Bürgern zu helfen, die von den Maßnahmen zur Eindämmung des Virus betroffen sind.

Außerdem sollen Zentren eingerichtet werden, in denen Schutzmasken verteilt werden. Leonard Brix

https://www.bangkokpost.com/thailand/general/1891810/nationwide-night-curfew-starts-friday

Bild:Pixabay