Bangkok. Ein Bericht von Thai PBS deutete darauf hin, dass Thailand zögert, Ausländer zurück ins Land zu lassen. 

Es wurde Vorsicht angemahnt, damit es im Land nicht zu weiteren aus dem Ausland eingeschleppten Coronavirus-Infektionen kommt.

Das Zentrum für Covid-19-Situationsverwaltung (CCSA) hat Plänen grundsätzlich zugestimmt habe, Ausländern aus Ländern mit geringem Risiko spezielle Touristenvisa zu gewähren.

Demnach dürfen Ausländer mit diesem Spezialvisum 90 Tage in Thailand bleiben. Das Visum kann zweimal verlängert werden. Insgesamt kämen die Touristen dann auf einen neunmonatigen Aufenthalt. Nach Ankunft müssten sie eine 14-tägige Quarantäne durchlaufen, was dem täglich diskutierten „Phuket-Modell“ entspricht.

Die beste Reisezeit naht, aber nach wie vor zögert die Regierung. Leute, denen wirklich daran gelegen ist, nach Thailand zu reisen, können keinen Flug buchen. Sie wissen nicht, ob und wann sie einreisen dürfen. Es gibt keine Planungssicherheit. Je länger die thailändische Regierung zögert, umso wahrscheinlicher ist es, dass sich potentielle Urlauber ein anderes Reiseziel aussuchen. Leonard Brix

 

https://forum.thaivisa.com/topic/1182228-special-tourist-visa-thais-hesitant-and-cautious-about-letting-foreigners-in/

Bild:Pixabay