Bangkok. Die Regierung stimmte am Dienstag einem weiteren staatlichen Maßnahmenpaket zu, mit dem die Notlage der Menschen gelindert werden soll.

Zwei monatlichen Zahlungen in Höhe von 3500 Baht an Bedürftige gehören zu dieser Reihe von Maßnahmen. Bei den anderen handelt es sich um reduzierte Strom- und Wasserrechnungen sowie zinsgünstige Kredite an Unternehmen.

Premierminister General Prayuth Chan-ocha sagte, man habe die neuen Maßnahmen gebilligt, um die Lebenshaltungskosten der Menschen zu senken, damit sie mehr Geld zur Verfügung haben.

Gelegenheitsarbeiter, Freiberufler und Farmer, die nicht sozialversichert sind, können die neuen Hilfsmaßnahmen in Anspruch nehmen. Das sollen etwa 30 Millionen Menschen sein, für die ein Budget von 210 Milliarden Baht bereitgestellt wird.

Für Haushalte werden im Februar und März die Strom- und Wasserrechnungen gesenkt. Um diese Kürzungen zu subventionieren, ist ein Budget von etwa neun Milliarden Baht erforderlich. 

Weiterhin sollen Unternehmer günstige Kredite mit einem Zinssatz von zwischen 0,1 und 0,35 Prozent monatlich beantragen können.

General Prayuth sagte, der Staat habe genügend Mittel, um das Hilfspaket zu finanzieren. Leonard Brix

 

https://www.bangkokpost.com/thailand/general/2049843/govt-approves-covid-handouts

Bild:Unsplash