Pattaya. Fast sechs Monate sind die Grenzen geschlossen, Touristen dürfen nicht ins Land. Die Barbesitzer in Pattaya fragen sich, wie lange sie noch durchhalten.

Zwei Drittel der Go-Go-Bars in der Walking Street sind geschlossen, obwohl die Bars am 1. Juli wieder öffnen durften. Da es nicht genügend Gäste gibt, ist für viele Besitzer eine Wiedereröffnung nicht rentabel.

Die Anzeichen des wirtschaftlichen Zusammenbruchs sind in der ganzen Stadt erkennbar. Zwei von drei Ladenfronten in Süd-Pattaya sind entweder vorübergehend oder für immer geschlossen. Aber nicht nur dort. Es existieren auch kaum noch Läden an der Pattaya North Road. Der gesamte Straßenzug ist so gut wie ausgestorben. Die Second Road wird von Schildern beherrscht, auf denen „For Rent“ steht.

Selbst Filialen großer Unternehmen wie McDonald’s sind geschlossen. Es ist gar nicht mehr so einfach, in Pattaya einen Burger zu bekommen. Auch haben viele 7-Eleven-Supermärkte dicht gemacht. Häufig kampieren Obdachlose in deren Eingangsbereich.

Der Mitarbeiter einer Gogo-Bar in der Soi LK Metro sagte, das Geschäft sei nur noch ein Schatten seiner selbst. Der Eigentümer öffnete nur, um dem Personal auf diese Weise finanziell zu helfen. Wie lange das noch gut geht, ist nicht bekannt. Leonard Brix

 

https://www.pattayamail.com/news/pattaya-bar-owners-wonder-how-long-they-can-survive-313856

Bild:TNB-IMG