Immobilien Nachrichten

Schaffe schaffe Häusle baue....

Schaffe schaffe Häusle baue....

Der Traum vom Eigenheim: fuer viele wird dieser erstmals in Thailand war mit Einstiegspreisen von 60-100 000 EURO. Aber auch erfahrenen Hausbauer – oder Käufer sollten wissen: TIT, This Is Thailand, alles same same but different!

weiterlesen

weiterlesen

 Immobilienmakler!

 

Wer will den schon? Kostet Geld, kümmert sich nicht, will sowieso nur seine Provision einstreichen.

 

Spätestens wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist merkt man, warum der wichtig gewesen wäre.

 

Man zahlt “Lehrgeld” wie oft im Leben, aber hier wird es teuer.

 

 Natürlich auch ein Aufruf in eigener Sache – schliesslich brauchen wir “Geschäft” -aber ein Makler ist für alle 3 Parteien eines Immobiliengeschäftes von Vorteil.

 

Wenn Sie Zahnschmerzen haben, gehen Sie vermutlich zum Zahnarzt. Werkzeugkasten und selber bohren? Darum kommt wohl keiner.

Beim Immobilienkauf oder bei Miete trauen sich plötzlich viele das Do-it-yourself zu, man kennt ja einen der schon mal ein Haus gekauft hat und ausserdem kann man sich ja an der Bar beraten lassen...

 

Der Bekannte hat ja schon mal eine Immobilie gekauft, ggf. auch 2 oder 3 , war nicht immer zufrieden und hat auch mal total schlechte Erfahrungen gemacht und braucht immer noch keinen Makler. Der Makler allerdings hat in den letzten Jahren mehr als 100 Immobilien verkauft, mehrere Lehrgänge besucht, ist im Verband organisiert, hält sich täglich auf dem Laufenden und hat kaum Zeit für Urlaub.

 

“Aber makeln kann doch jeder!?” Natürlich, es gibt ja in Thailand keinen “Maklerschein” wie in Deutschland oder den USA,” Reinigung und Immobilien” gibt es ja an jeder Ecke.

 

Im deutschsprachigen Raum geniessen Makler oftmals nicht den allerbesten Ruf,

ein qualifizierter Makler in Thailand bietet Ihnen wesentlich mehr und sehr essentielle Serviceleistungen an.

 

Für die Käuferseite (oder Mieter):

 

Erstellung eines Anforderungsprofils, Auswahl der Immobilien,  Verhandlungen zwischen den Parteien und Gestaltung des Kaufvertrages, Informationen über rechtliche Implikationen (ggf.in Zusammenarbeit mit einem Anwalt) und Begleitung beider Parteien durch den gesamten Kaufvorgang.

Ggf Abwicklung über Vollmacht

 

Für die Verkäuferseite (bzw. Vermieter):

 

Wertschätzung der Immobilie, Werbung im Internet und auf Sozialen Medien,

Verhandlungen zwischen den Parteien und Gestaltung des Kaufvertrages, Informationen über rechtliche Implikationen (ggf.in Zusammenarbeit mit einem Anwalt) und Begleitung beider Parteien durch den gesamten Kaufvorgang.

Ggf Abwicklung über Vollmacht.

 

Es gibt in Thailand kein Notariat, Käufer und Verkäufer gehen zusammen zum Landamt (man kann sich auch vertreten lassen).

Wenn alle Papiere und das Geld vorhanden sind, ist der Vorgang normalerweise in 1-2 Stunden erledigt.

Dieser Vorgang ist dann endgültig, es gibt am Landamt keine Rechtsberatung mehr

wie in Deutschland, Schweiz oder Österreich beim Notar.

Fragen kann man jede Menge stellen aber ob diese verstanden werden?

 

Man unterhält sich ja in einer dritten Sprache (Englisch) und da sind die Kenntnisse auf beiden Seiten schon mal recht unterschiedlich.

 

Zudem gibt es auch in Thailand Gesetze über Immobilien und über Kaufgeschäfte allgemein.Und die unterscheiden sich schon vom deutschen BGB!

 

Weiterhin sind jede Menge Dokumente zu unterschreiben, und zwar in Thai!

Ich kann mittlerweile Thai lesen, unterstelle dem interessierten Leser jedoch, dass dieser das meist nicht kann.

 

Die Provision zahlt in Thailand der Verkäufer, die Beratung für den Kaufinteressenten ist kostenlos, egal wie lange ich mich um diese (n) kümmere!

 

In Pattaya gibt es einen  eingetragenen Verband: Pattaya Real Estate Broker Association .  (PREBA). Dort sind zwar nur 13 Firmen organisiert, diese decken aber den gesamten Markt ab hinsichtlich Immobilienangebot und Kundenkreis ab– als ich letztens durchzählte kam ich bei den Beratern auf mind. 9 Nationen mit ebenso vielen Sprachen und zusammengerechnet mehrere hundert Jahre Berufserfahrung.

 

Jede Mitgliedsfirma hat mindestens einen Mitarbeiter der CRS (Certified Residential Specialist) oder CIPS (Certified International Property Specialist) ist und diese Kurse der NAR (National Association of Realtors – USA) in Bangkok absolviert hat. Übrigens dauern diese Kurse 3 resp. 5 Tage und sind schon sehr anstrengend. Als ich vor 25 Jahren meinen Maklerschein in Deutschland machte war das eine Samstagsveranstaltung und dauerte ganze 4 Stunden.

 

Um PREBA Mitglied zu werden muss man bestimmte Voraussetzungen erfüllen, wird man vom Vorstand zu einem Gespräch eingeladen und muss Auskunft über Qualifikationen und Berufserfahrungen geben. Es ist keinesfalls überraschend, dass etwas mehr Antragsteller über die Jahre abgelehnt wurden als in den Verband aufgenommen wurden.

 

Als Mitglied hat man dann den Vorteil mit Kollegen zusammenzuarbeiten ohne Gefahr zu laufen, dass diese ein Objekt oder einen Käufern “wegnehmen”: wir respektieren uns gegenseitig, klingeln auch nicht an Häusern wo ein Kollege schon ein Verkaufsschild angebracht hat – aber wir kooperieren zum Vorteil des Kunden: wenn ich die entsprechende Immobilie nicht habe, frage ich im Verband an. Kommt der Kauf zu Stande, wird die Provision geteilt zwischen dem Makler, der die Immobilie hat und dem, der den Käufer repräsentiert, so wie das z.B. in den USA fast immer vonstatten geht.

 

Vermutlich auf Grund dieses Erfahrungshorizontes habe ich vergleichsweise mehr Kunden aus den USA als aus deutschsprachigen Ländern: in Amerika gehen Verkäufer und Käufer (fast) immer zum Makler. Die Berufspositionen sind dort sehr streng geregelt, ebenso die Verantwortlichkeit gegenüber den beiden Parteien, ebenso der Verkaufsprozess. 

 

Das ist hier nicht so, auch wenn wir im Verband auf freiwilliger Basis die “Rules and Regulations” und den “Code of Ethics” (Regeln und Verhaltenskodex) der Amerikaner übernommen haben.

 

Und man kann sich auch beschweren: es gibt ein Schiedsgerichtsverfahren, wenn ein Kunden sich von einem Makler schlecht behandelt fühlt. In einem Land, wo der Rechtsweg lang und teuer und der Verbraucherschutz noch unterentwickelt ist, sicherlich ein grosser Vorteil. Einen regelrechten “Schiedsspruch” hat es in der Geschichte von PREBA allerdings noch nie gegeben, was aber nicht daran liegt, das Beschwerden abgeschmettert werden, die werden schon ernst genommen. Was es gab waren einige wenige Fälle wo ein PREBA Vorstandsmitglied in einem Gespräch mit beiden Seiten die Wogen geglättet hat.

 

Obwohl dem Käufer ja keine Kosten entstehen werden mir immer noch Immobilien zum  Verkauf oder zur Vermietung angeboten, die ich zumindest in diesem Fall nicht empfohlen hätte: letzte Woche beschwerte sich eine Eigentümerin, dass wir ihr Condo immer noch nicht vermietet hätten. Ohne ins Detail zu gehen, die Wohnung ist zu gross, war zu teuer ohne in der Luxusklasse zu sein, liegt weder in der Stadtmitte noch am Wong Amat und direkt nebenan gibt es ein Restaurant mit landestypischer Musikbeschallung - natürlich ohne Makler gekauft!

 

Die Webseite der REBA ES ist übrigens www.pattayarealestatebrokers.com

 

 

 

 

Heiner Moessing ist Gründer der Firma Siam Properties, die er zusammen mit seinem Sohn Martin (Master of Law) leitet. Er hat 32 Jahre Erfahrung im Immobiliengeschäft, davon 25 Jahre in Pattaya und ist im Vorstand des Maklerverbandes PREBA.

Sie können Ihn über

mobile +66(0)81 861 19 07

oder e mail

info@siamproprties.net

erreichen.

 

 

weiterlesen

Immobilie in Thailand

Immobilie in Thailand

Viele tragen sich gerade in Zeiten von Corona oder dem miserablen europäischen Wetter mit dem Gedanken, sich eine Immobile in sonnigen Gefilden zu kaufen oder zu mieten - oder ganz einfach auszuwandern und seinen Ruhestand im Ausland zu geniessen. Thailand ist dafür ein hervorragendes und im Vergleich zu Europa kostengünstiges Ziel.

weiterlesen
Advertisement
240 x 400

Tipps

Wissenswertes